Eberhard Klöppel

Am Rande der Schönhauser

Fotografien 2010-2012

lehmstedt photopocket

 

64 Seiten mit 50 farbigen Abbildungen
16 x 18 cm, Festeinband, Fadenheftung

 
ISBN 978-3-95797-012-1

9,95 Euro (D), 10,95 (A), 11,95sFr

 

 

Fotograf | Pressestimmen | Bestellung


Die Schönhauser Allee führt vom Berliner Stadtzentrum direkt in einen der lebendigsten Bezirke der deutschen Hauptstadt, den Prenzlauer Berg. Auf der legendären Magistrale und ihren vielen Seitenstraßen entfaltet sich das großstädtische Leben des neuen Berlin. Anders als die Renommiermeilen Friedrichstraße und Ku’damm ist die »Schönhauser« ein Ort für den modernen Alltag in all seinen Facetten – laut und hektisch, immer ein wenig schmuddelig, ständig in Bewegung, ein buntes Gemisch von Jung und Alt, Wohlsituierten und Abgestürzten, Ur-Berlinern, Zugezogenen und Gästen aus aller Welt.

Eberhard Klöppel hat das Leben zwischen Kulturbrauerei und Mauerpark drei Jahre lang mit der Kamera porträtiert – entstanden ist eine Liebeserklärung an die moderne Großstadt.

 

Pressestimmen:

„Es steckt ein feines Gespür für Zeit in diesen Bildern, das vielleicht auch viel mit dem Lebensgefühl der Menschen im Prenzlauer Berg zu tun hat. Weltstadt? Na, gut. Aber das muss ja nicht heißen, dass alle Leute jederzeit am Rasen sind. Am Durch- und Überdrehen. Es geht ja auch anders. Im Tempo des Spaziergängers, der offen ist für die Dinge, die passieren. Oder beinah passieren. Oder vielleicht auch nicht. Nur Geduld braucht man dazu. Und eine Portion Neugier auf die Welt, so wie sie ist.“ (Ralf Julke, Leipziger Internetzeitung, 7. April 2015

Fotograf:
Eberhard Klöppel (geb. 1940), seit 1962 als Fotograf tätig, Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, 1976-1992 Bildreporter der »Neuen Berliner Illustrierten«, arbeitet seitdem als freier Fotograf für verschiedene Zeitungen und Institutionen.

 









Fotos
  • Eberhard Klöppel
  • Eberhard Klöppel
  • Eberhard Klöppel
  • Eberhard Klöppel
  • Eberhard Klöppel
  • Eberhard Klöppel
  • Eberhard Klöppel
  • Eberhard Klöppel
  • Eberhard Klöppel


    
Buchempfehlung