Leipzig brennt

Mark Lehmstedt, Hrsg.


Leipzig brennt

Der Untergang des alten Leipzig am 4. Dezember 1943
in Fotografien und Berichten


288 Seiten mit 106 ganzseitigen Abbildungen
22 x 24 cm, Festeinband, Fadenheftung

ISBN 978-3-937146-06-5

 
19,90 Euro (D), 20,90 Euro (A), 25,90 sFr

 

Neuausgabe zum 70. Jahrestag der Zerstörung
Leipzigs am 4. Dezember 1943

 

Herausgeber | Pressestimmen | Bestellung


Der sensationelle Fund einer Kiste mit bislang unbekannten Dokumenten ermöglicht es erstmals, den Untergang des alten Leipzig im Bombenhagel und Feuersturm des 4. Dezember 1943 aus der Perspektive der einzelnen Menschen zu sehen. Buchstäblich zwischen rauchenden Trümmern geschrieben und fotografiert, geben die Briefe, Tagebücher, Berichte und Abbildungen einen atemberaubenden Einblick in die größte Katastrophe der Stadtgeschichte.

 

Pressestimmen:

„Erschütternde Briefe, Tagebücher und Berichte – noch zwischen Trümmern geschrieben, geben sie Einblick in die größte Katastrophe der Stadtgeschichte.“
(Mathias Orbeck, Leipziger Volkszeitung, 4. Dezember 2013)

„Das Buch erinnert daran, wie verwundbar eine alte Kulturstadt ist und wie wenig genügt, sie im Herzen zu treffen.“
(Ralf Julke, Leipziger Internetzeitung, 4. Dezember 2013)

„Ein atemberaubender Einblick in die Nacht der größten Katastrophe der Stadtgeschichte.“
(Doreen Beilke, Bild-Leipzig, 29. November 2013)

„Der in gewohnter Qualität herausgegebene Band ist ein überaus wertvolles Dokument zur Stadtgeschichte.“
(Maximilian Pötzsch, Kreuzer, Dezember 2013)


Herausgeber:
Dr. Mark Lehmstedt (geb. 1961), Studium der Germanistik in Leipzig und Berlin. Von 1987 bis 1991 Assistent am Lehrstuhl für deutsche Literatur des 18. Jahrhunderts in Leipzig, seit 2003 als Verleger tätig.

 









Empfehlungen