Hans Reimann

Der Geenich

Anekdoten über den letzten König der Sachsen


Sächsische Miniaturen, Band 5

128 Seiten, 20 Illustrationen von Lothar Otto

12 x 19 cm,
Festeinband, Fadenheftung


ISBN 978-3-937146-42-3


 

9,90 Euro (D)

Autor | Pressestimmen | Bestellung


Friedrich August III., der letzte König der Sachsen, war schon zu Lebzeiten eine Legende - nicht als unnahbarer Herrscher, nicht als genialer Staatenlenker, schon gar nicht als ruhmbedeckter Feldherr. Im Gegenteil: Nie saß ein so durch und durch bürgerlicher, friedfertiger und mit Mutterwitz gesegneter Monarch auf dem sächsischen Thron. Hans Reimann hat die im Volke kursierenden Anekdoten über den »Geenich« gesammelt und für die Ewigkeit aufbewahrt. Hier erscheinen sie erstmals vollständig, ungekürzt, in ihrer originalen Gestalt und ergänzt um alle Texte, die Reimann über seinen einstigen Landesherrn geschrieben hat. Ein Buch für Monarchisten und Republikaner!

 

Pressestimmen:

„In der Weimarer Republik war Hans Reimann einer der besten und kämpferischsten Humoristen. Er publizierte in den maßgebenden Zeitschriften, und seine besten Texte können es durchaus mit jenen von Kurt Tucholsky aufnehmen. Den aufkommenden Nationalsozialismus hat er genau erkannt und ätzend glossiert; auch zum Antisemitismus der Hitler-Bewegung hat er sich mit brillanter Schärfe geäußert.“
(Manfred Pabst, Neue Zürcher Zeitung, 11. August 2013) 

 

Autor:
Hans Reimann (1889-1969), Lyriker, Dramatiker, Essayist, Kabarettist in Leipzig, Frankfurt am Main, Berlin, München und Hamburg, Begründer der Zeitschriften „Der Drache“ und „Das Stachelschwein“.









Buchempfehlungen