Roger Melis.Paris zu Fuß

Spitzentitel

Das 1986 erschienene Fotobuch »Paris zu Fuß« war der erste Bildband eines ostdeutschen Fotografen, der allein mit den Mitteln der Straßenfotografie vom Leben in einer fremden Stadt erzählte.  Entstanden waren die Bilder im April 1982, als Roger Melis für vier Wochen an die Seine reisen durfte. Tag für Tag wanderte er zu Fuß durch Paris, um in Auseinandersetzung mit den berühmten Fotografien dieses Sehnsuchtsortes ein Bild der Stadt zu entwerfen, das seinem eigenen Credo entsprach. Melis suchte nicht nach Sensationen, sondern bemühte sich, den ganz normalen Alltag auf den Straßen von Paris ins Bild zu setzen. Wohl gerade deshalb entfalteten die Fotografien in der DDR eine so starke Wirkung und beförderten den Wunsch der Menschen, die Mauern zu sprengen und zu reisen. mehr lesen

link  zum Buch